Griessner Stadl - Claim - Radikal
Griessner Stadl - Claim - Heimat
Griessner Stadl - Claim - Kunst
+43 664 39 69 029 info@griessner-stadl.at
Griessner Stadl - Kunstverein Stadl-Predlitz, Griessnerhof 50, Stadl an der Mur
2021
HeimatKunstRadikal

DIE WELT AUF
DEN KOPF STELLEN

TURN THE WORLD
UPSIDE DOWN

Das Bundesministerium für Kunst und Kultur hat unter dem Titel PERSPEKTIVEN.INNOVATION.KUNST. im Frühjahr 2021 Projekte gesucht, „die sich mit innovativen Ansätzen, Experimenten und neuen Praktiken beschäftigen und sich im inter- bzw. transdisziplinären Feld bewegen und nachhaltig zu einer Weiterentwicklung künstlerischer Prozesse beitragen.“
Unser Projekt DIE WELT AUF DEN KOPF STELLEN : BEHINDERT SIND WIR ALLE wurde als förderungswürdig ausgewählt.

Wenn wir von Inklusion von „behinderten“ Menschen sprechen, geht es vor allem um eine Stärkung der Sichtbarkeit und des Selbstverständnisses dieser Menschen in der Gesellschaft.
Mit DIE WELT AUF DEN KOPF STELLEN erforschen wir die Möglichkeiten wie sich eine gemeinsame Arbeit von Künstler*innen und Menschen mit kognitiver Einschränkung gestalten lassen und entwickeln kann.

Umsetzung ab 2022:
Der wesentliche Ansatz unserer Arbeit ist, dass wir nicht einseitig die Kompetenzen von Künstler*innen in die Welt der „behinderten“ Menschen bringen – sondern, dass die „behinderten“ Menschen, die sich künstlerisch betätigen wollen, in ihrer Einzigartigkeit auch neue Perspektiven, Ansätze, Fragen, Impulse für das „normale“ künstlerische Schaffen bringen. Ein Austausch von unterschiedlichen Kompetenzen auf Augenhöhe.

Wir gründen ein Ensemble mit „behinderten“ Laienkünstler*innen der LEBENSHILFE Murau. Diese arbeiten mit professionellen Künstler*innen aus unterschiedlichen Disziplinen (Theater, Musik, Tanz, Literatur, Performance, etc….) in Workshops und Trainings zusammen.

  • Aufbau eines ENSEMBLES und kontinuierliche Ensemblearbeit mit regelmäßigen Workshops, Trainings und Produktionen
  • Entwicklung eines Leitfadens zum Aufbau dieser Arbeit für andere Einrichtungen, die mit behinderten Menschen arbeiten.
  • Entwicklung eines WeiterbildungsCurriculums für Künstler*innen.
  • Entwicklung und Angebot von Workshops zum Thema Inklusion und gemeinsames künstlerisches Schaffen, die von „behinderten“ Menschen und Künstler*innen gemeinsam durchgeführt werden für Theater, Behinderteneinrichtungen, Schulen, Organisationen,……
  • Internationaler Austausch

Das Zentrum für Didaktik für Kunst und interdisziplinären Unterricht an der Universität für angewandte Kunst Wien wird diesen Prozess wissenschaftlich begleiten und mitgestalten.

Das Besondere an diesem Projekt ist auch, dass der Impuls für die Kooperation und die Umsetzung von einer kleinen regionalen Kulturinitiative ausgeht. Der abgelegene „dezentrale“ ländliche Raum als Impulsgeber und Initiator von neuen künstlerischen, sozialen und Bildungs-Prozessen mit internationalen und universitären Partner*innen.
Auch hier: DIE WELT AUF DEN KOPF STELLEN!

The Ministry of Art and Culture launched a call for projects in the spring of 2021 under the title PERSPEKTIVEN.INNOVATION.KUNST. (PERSPECTIVES.INNOVATION.ART.). Projects that “deal with innovative approaches, experiments and new practices in an inter-/trans-disciplinary field and sustainably contribute to the development of artistic processes” were sought after.
Our project TURNING THE WORLD UPSIDE DOWN: WE ARE ALL DISABLED was selected as eligible for funding.

When we speak of the inclusion of people with disabilities, we mostly consider increasing their visibility and their right to a place in society. With TURNING THE WORLD UPSIDE DOWN we investigate the possibilities of collaborations between artists and people with mental disabilities. 

Implementation starting in 2022:
The aim of our work is not for artists to bring their work into the world of people with disabilities – rather people with disabilities that are interested in art and the artistic process should bring their unique perspectives, approaches, and questions to the table and in that way changing the perspective and processes of artists. Our aim is an exchange of competences between equals.

We will establish an ensemble of amateur artists with disabilities in collaboration with the LEBENSHILFE Murau, who will offer workshops and trainings by professional artists from different areas (theatre, music, dance, literature, performance, etc.).

  • Establishment of an ENSEMBLE and continuous ensemble work with regular workshops, trainings, and productions
  • Development of a code of best practice for other facilities that work with people with disabilities
  • Development of an advanced training curriculum for artists
  • Development and hosting of workshops on the topic of inclusion and collaborative artistic productions by artists and people with disabilities for theatres, disability facilities, schools, organizations, etc.
  • International exchange

Univ.-Prof. Ruth Mateus-Berr, head of the Center for Didactics for Art and Interdisciplinary Education at the University for Applied Arts in Vienna will be involved from an academic perspective with her team and selected students.

What makes this project extraordinary is that the impulse for cooperation and the implementation stems from a small, regional art initiative. The “decentral” rural area as the initiator of new artistic and social education processes with international partners: again, TURNING THE WORLD UPSIDE DOWN.

 

KOOPERATIONSPARTNER*INNEN:

KUNSTVEREIN STADL-PREDLITZ / GRIESSNER STADL
seit 2015 arbeitet der KUNSTVEREIN STADL-PREDLITZ an der Schnittstelle von zeitgenössischer Kunst mit Volkskultur und Brauchtum in einer abgelegenen ländlichen Region. In Zusammenarbeit von Laien mit (inter-)nationalen Künstler*innen veranstalten und produzieren wir genreübergreifend Theater, Musiktheater, Performance, Musik, Tanz, Literatur, Film.
„Wir betrachten Kulturarbeit auch als soziale und gesellschaftliche Verantwortung.“
2020 ausgezeichnet mit dem GRAWE AWARD für Kunst und Kultur in der Steiermark für die innovative Arbeit mit zeitgenössischer Kunst in einer ländlichen Region mit Einbeziehung der Menschen vor Ort.

http://www.griessner-stadl.at/

Cooperation Partners:

ART ASSCOCIATION STADL-PREDLITZ/GRIESSNERSTADL
Since 2015 the ART ASSOCIATION STADL-PREDLITZ has been active at the intersection of contemporary art and folk culture & rural traditions in a remote, rural region. We produce theatre, music, performance, dance, literature and film across all genres in cooperation with amateur artists and (inter)national artists.
“We consider cultural work to be a social as well as societal responsibility.”
In 2020 we were awarded the GRAWE AWARD for arts and culture in Styria for our innovative work with contemporary art in a rural area with the inclusion of locals.

http://www.griessner-stadl.at/

 

LEBENSHILFE MURAU
Die LEBENSHILFE MURAU ist ein Verein, der behinderte Menschen dabei begleitet ein selbstbestimmtes Leben zu führen:
Die Lebenshilfe Murau ist Teil der Lebenshilfe Österreich mit der Vision Österreich als eine inklusive Gesellschaft zu etablieren, in der alle Menschen in ihrer Vielfalt und Unterschiedlichkeit anerkannt und wertgeschätzt zusammenleben.
Inklusion bedeutet für Menschen mit Behinderungen, mit vollen Bürgerrechten aktiv und selbstbestimmt am Leben und in der Gesellschaft teilzuhaben.

https://www.lebenshilfe-murau.com/

LEBENSHILFE MURAU
The LEBENSHILFE MURAU is an association that supports people with disabilities in leading an independent life:
The Lebenshilfe Murau is part of the Lebenshilfe Österreich and has the vision of establishing an inclusive society in which all people are recognized and valued.
For people with disabilities inclusion means actively and independently participating in society and social life with full civic rights.

https://www.lebenshilfe-murau.com/

 

KÜNSTLERINNEN UND KÜNSTLER

 

THEATER HORA ZÜRICH
Theater HORA aus Zürich ist eine der bekanntesten freien Tanz-, Theater- und Performance-Gruppen der Schweiz. Gleichzeitig ist Theater HORA eine (Kultur-) Werkstatt für Menschen mit einer IV-zertifizierten «geistigen Behinderung».
Die Gruppe arbeitet regelmäßig mit wichtigen Künstler*innen und Kollektiven aus dem In- und Ausland zusammen und bespielt die lokalen, überregionalen und internationalen Orte der Theaterszene.
Theater HORA betrachtet seine „behinderten“ Schauspieler*innen als unverzichtbare, einzigartige und künstlerisch ebenbürtige Mitarbeitende voll innewohnender Möglichkeiten. Nicht die künstlerische „Normalisierung“ und Anpassung der Ensemblemitglieder an die Normen und Konventionen des allgemeinen Theaterbetriebs ist der Weg zu ihrer Inklusion, sondern die Wahrnehmung Wertschätzung und Förderung ihrer künstlerischen und menschlichen Einzigartigkeit.

https://hora.ch/

Artists

 

THEATRE HORA ZÜRICH
The HORA theatre from Zurich is one of the most famous dance-, theatre- and performance groups in Switzerland. At the same time, HORA is a (cultural) workshop for people with an IV-certified mental disability.
The group regularly cooperates with national and international noteworthy artists and collectives, performing in local, national, and international theatres.
HORA considers their actors with disabilities to be invaluable, unique and equal associates full of inherent possibilities. The way to true inclusion is not through the “normalization” and assimilation of our ensemble members, but rather through appreciation and promotion of their artistic and human singularity.

https://hora.ch/

 

ZENTRUM FÜR DIDAKTIK UND INTERDISZIPLINÄREN UNTERRICHT, UNIVERSITÄT FÜR ANGEWANDTE KUNST WIEN
Das Zentrum Didaktik für Kunst und interdisziplinären Unterricht verbindet Erkenntnisse aus verschiedenen Disziplinen für verständliche Einsichten in komplexe und realitätsnahe Fragestellungen.
Fachdidaktik setzt mit allen Fragen des Lehrens und Lernens im jeweiligen Fach des schulischen Wirkungs- und des außerschulischen Arbeitsfeldes auseinander. Sie beschäftigt sich mit der Frage, wie wirksame Lernsituationen entworfen, durchgeführt und evaluiert werden können. Kunst- und designpädagogische Professionalität geht der Frage nach: Was soll wie, mit welchem Ziel, mit welcher Methode, welcher Zielgruppe vermittelt werden und wie kann dieser Prozess evaluiert werden? Künstlerische Praxis verbindet sich mit theoretischem Wissen und übersetzt es in unterschiedliche Kontexte und Modelle.

https://www.dieangewandte.at

Center for Didactics for Art and Interdisciplinary Education at the University for Applied Arts in Vienna
The Center for Didactics for Art and Interdisciplinary eduation combines insights from different disciplines of a comprehensive look into complex and realistic questions.
In this context Art, Design, Textile Didactics positions itself within the artistic disciplines as special sciences, a field that researches and structures the requirements, possibilities, consequences, and limits of teaching and learning in curricular or extracurricular fields of education in a theoretically comprehensive and practically relevant manner. Today teachers increasingly need theoretically founded reflective and constructive knowledge in order to fulfil the tasks and challenges of their practice and to make sound decisions and actions. Art, Design, Textile Didactics is conceived as an interdisciplinary communication platform between artistic and design disciplines, arts-based research, art and design pedagogy, art theory, cultural theory, design theory, architectural theory, philosophy, museum pedagogy, lifelong learning, pedagogy-related sciences, and other disciplines (for example, natural sciences).

https://www.dieangewandte.at

 

Griessner Stadl

ist die Heimat für unsere Veranstaltungen. Er steht für sich als Manifest und ästhetische Behauptung für die inhaltliche Programmatik des KUNSTVEREIN STADL-PREDLITZ. Aus einem für die zeitgemässe Landwirtschaft nutzlos gewordenen historischen Stadl in traditioneller Holzhandwerkskunst aus 1767 wurde 2015 mit, vom Architekten Peter Hanousek entworfenen, Einbauten ein multifunktional nutzbarer Veranstaltungsraum.

Archaisch.
Sinnlich.

Heimat Kunst Radikal

auf diese zentralen Begriffe baut der KUNSTVEREIN STADL-PREDLITZ seine Aktivitäten auf. HEIMAT als wesentlicher Orientierungspunkt für unsere Identität. KUNST macht den Zauber und die Abgründe des Lebens sichtbar, setzt das Nachdenken über das Leben in Gang. RADIKAL steht für eine intensive, an die Wurzeln gehende kritische und lustvolle Auseinandersetzung.

Unterhaltend.
Herausfordernd.


gefördert von:


IMPRESSUM

Herausgeber und Redaktion:
KUNSTVEREIN STADL-PREDLITZ,
Obmann Ferdinand Nagele,
8862 Stadl an der Mur 50,
ZVR: 277553152

Unterstützung willkommen:
KUNSTVEREIN STADL-PREDLITZ
IBAN: AT91 3823 800008013211